Kommentare der Beschäftigten aus der Tarifbefragung

Banner Geldprämie

Aktuelle Petition beim TÜV Rheinland: Jetzt die Inflationsprämie für ALLE sichern!

Bild: blende11.photo / stock.adobe.com

Originalzitate von Beschäftigten aus der Befragung
(auf Orthografie, Kommasetzung, Grammatik haben wir keine Rücksicht genommen, vorhandene Fehler also nicht korrigiert)

Prozentuale Tariferhöhungen sollten auch bei den Zulagen berücksichtigt werden; Eventuell Mischung aus Gehaltserhöhung und zusätzlichen Urlaubstagen; Berücksichtigung, dass letztes Jahr auf eine Gehaltserhöhung verzichtet wurde;

2. weitere Corona-Prämie

Mehrstufige Gehaltsstruktur. Mit zwei Gehaltsstufen und einer Verarschungs-Erfahrungszulage werden sich die guten Mitarbeiter nicht lange halten lassen beim TÜV Rheinland.

Wahloption statt mehr Gehalt auch mehr Freizeit (Stundenreduktion) bzw. mehr Urlaubtage

Geschlechtsunabhängig, vom Unternehmen unaufgefordert, gleiche Bezahlung bei gleicher/ vergleichbarer Tätigkeit.

8% mehr Lohn oder min. 300€. Alternativ Arbeitszeitverkürzung von 38.5std auf 35std. Pro Woche bei gleichem Lohn. Erfahrungszuschlag der nach 12 Jahren Betriebszugehörigkeit gezahlt wird alle weiteren 5 Jahre um 1% erhöhen. Urlaubsgeld in gleicher Höhe wie das Weihnachtsgeld ebenfalls gekoppelt die Erhöhung entsprechend der tariflichen erhöhungen.

14,7 Prozent entspricht exakt der HU(inkl. Uma) Gebührenerhöhung innerhalb von 2 Jahren.

Es gab jetzt drei oder sogar 4 Jahre in Folge keine Tariferhöhung. Allein für den Ausgleich sind mindestens 8 Prozent nötig. Die restlichen 4 Prozent aufgrund der derzeitigen Kostenexplosìon.

Modul C: Stetiges Arbeiten an der 108h Grenze ! Zum Abbau, welcher nicht ermöglicht wird, ist mehr Personal erforderlich ! TRK KST 180 !

Erfahrungszulage nach 12 Jahren soll nicht mit individuellen Zulagen verrechnet werden

die Preissteigerung der Grundnahrungsmittel muss mindestens kompensiert werden, besser wären dann 18% um noch was übrig zu haben; das Kilometergeld muss angepaßt werden, min.45 Cent/km bei den gestiegenen Energie-und Kraftstoffpreisen. Denkbar wäre ja auch, dem AG ein flexibles KM-Geld vorzuschlagen, je nach monatlichem Durchschnittpreis der Kraftstoffe.

Umsatzbeteiligung auch für Verwaltungsmitarbeiter - Auch die Verwaltung hat einen großen Anteil daran, dass die Sachverständigen draußen vernünftig arbeiten können. Dies sollte auch für die Verwaltungsmitarbeiter honoriert werden.

Neuregelung der Samstagsprämie, Samstagsarbeit muss sich für den Prüfer lohnen. Zu den aktuellen Konditionen würde kein Handwerker Samstags eine Baustelle betreten.

Aufstockung des "Weihnachtsgeldes" auf ein volles 13 Monatsgehalt

DEN ARBEITGEBER DAZU VERANLASSEN DIE VERGÜTUNGSTABELLEN ZU ÜBERERBEITEN UND MEHR STUFEN INNERHALB DIESER TABELLEN Umsatzbeteiligung für Prüfassistenten da diese bei Modul C was die individuelle Umsatzbeteiligung angeht außen vor geblieben sind, sie aber wesentlich am Tagesgeschäft beteiligt und somit auch am Umsatz mit arbeiten, um es konkret zu sagen ohne Prüfassistenten könnten die meisten Prüfstellen nicht die Umsätze generieren die sie derzeitig tun. ZU ETABLIEREN. Modul C muss überarbeitet werden.

Durchsetzung einer Vier-Tage-Woche

Modul C monatliche Auswertung und Auszahlung statt Jahresbetrachtung*Weihnachtsgeld 13 Monatsgehalt*Erhöhung des Urlaubsgeld*

Samstagsdienste (Modul A) müssen attraktiver werden. 50% anstatt 30%.

Die anderen Prüforganisationen bieten z.B. Firmenwagen an, bei uns ist das Thema tot. Die anderen Prüforganisationen haben ein höheres Grundgehalt und eine höhere Umsatzbeteiligung. Es gab letztes Jahr keine Erhöhung des Gehalts, deswegen muss die fehlende Erhöhung vom letzten Jahr dieses Jahr mit ein fliesen. Die Gebührenerhöhung gab es allerdings schon 3x. Der TÜV steckt sich also für die gleiche Arbeit knapp 15% mehr in die Tasche auf 2 Jahre gesehen. Was soll mich bitte noch beim TÜV Rheinland halten? Die Wertschätzung der Mitarbeiter??? Gehaltskürzung um 5000€ im Jahr durch das Modul C?? Die Abwälzung des unternehmerischen Risikos auf den Mitarbeiter?? Nein Danke!!!

Modul-C bei FE-Mitarbeiter, bitte vor Vertragsabschluss von FE-Mitarbeiter zur Zusage abstimmen lassen. Besser kein Modul-C bei FE als Unsinn!!!!

Dienstkleidung-Reinigungspauschale liegt seit Jahren bei 10€/Monat, das ist mittlerweile Lachhaft, Anforderung min. 40€/Monat für die Reinigungspauschale (Explosion der Energiepreise, Strom, Wasser, Reinigungsmittel).

Modul C führt zur absoluten Unzufriedenheit unter den Mitarbeitern. Wie kann eine Gewerkschaft einen Tarifvertrag der nur Vorteile für den Arbeitgeber bringt unterschreiben? Die Mitarbeiter an den Prüfstellen werden als Mitarbeiter dritter Klasse geführt, das nun FE Mitarbeiter Samstags in der Stunde 60€ erhalten und die Prüfstellenmitarbeiter so etwas wie ungefähr die Hälfte erhalten ist purer Hohn. Permanenter Druck da immer Personal an die FE ausgeliehen wird. Mitarbeiter sollen den Personalmangel auffangen, und als Dank wird die Kündigungsfrist für die  Tarifrunde Vergütung auch noch still und leise um ein Jahr verlängert. Im Unternehmensbericht wird die Kraftfahrt mit einem Umatz plus von 8% geführt und hat über 25% am Unternehmensanteil. Und das in Zeiten von corona. Als Mitarbeiter der Prüfstelle muss ich neben dem Druck personell unterbesetzt zu sein auch noch hinnehmen das der Arbeitgeber mich  11 Samstage einplanen darf. Das gilt wiederum nur für Prüfstellenpersonal nicht für mobiler Dienst, Verwaltung oder FE. Lachhaft! Wenn kein adäquater Abschluss bei der Vergütung und ein Überdenken des unsäglichen Modul C erfolgt, hat die verdi demnächst ein weiteres Mitglied weniger!

Anpassung der Reisekostenerstattung an die Preissteigerung der Kraftstoffkosten. Im Vergleich zum Vorjahr um fast 100 Prozentige Steigerung. Heißt 72 Cent/KM ohne Kilometerstaffelung – volle Erstattung für alle betrieblich notwendigen gefahrenen Kilometer.

Abbau Personalmangel an der Basis; flexible Arbeitszeitmodelle auch an der Basis nicht nur im Hochhaus

Mehr Urlaubstage. Gerade durch die Arbeit am Samstag fehlt der Ausgleich. Man bekommt wenn man im Modul A ist keinen Zeitausgleich für diese Arbeit.

Fordern Sie auch stellvertretend für nachfolgende Tarifverhandlungen der anderen TÜV's mindestens 14,0 Prozent Lohnerhöhung, um am Ende ein Zweistellig die Ziellinie zu durchqueren.

Anmerkung: Der erste Arbeitsstreik sollte direkt 2 Tage andauern. Ein Tag hatte beim letzten Mal zumindest bei TÜV Nord Gebiet kaum Auswirkungen. Manche Werkstattkunden bekamen diesen Streik nicht einmal mit. Außerdem gibt es immer besonders arbeitnehmerfreundliche Streikbrecher(-idioten), die sich gegen den Streik stellen. 

Wenn von einem Arbeitnehmer Höchstleistungen abverlangt werden, dann sollten auch Höchstlöhne vom Arbeitgeber akzeptiert werden. Hoher Gewinn, hoher Lohn - ganz einfach.

Ein Streik ist unabdingbar! Zusammenschluss und Organisation der Arbeitnehmer um einen Streik erfolgreich zu vollziehen. Von mir aus geh ich ab Morgen für unbestimmte Zeit auf die Straße zum Streik!!!

Für Verdimitglieder eine Prämie welche mindestens die Beiträge an Verdi deckt so dass Verdi Mitglieder nicht benachteiligt werden und Tarifverhandlungen finanzieren von deren Ausgang dann Nicht-Mitglieder profitieren. Alle wollen Sie mehr Geld aber nichts dafür tun. Das MUSS enden. Der nette Nebeneffekt sollte ein Mitgliederzuwachs sein.

„Angemessene Vergütung für mobile Fahrten mit privaten PKW die der Marktsituation entspricht. Z.B. durch zweckgebundene steuerfreie Zuwendungen (50€/Monat)“

„Erhöhung des Weihnachtsgeldes“ / „13tes Monatsgehalt“

„Erhöhung des Urlaubsgeldes und Dynamisierung“

„Wenn der Betrieb gut gewirtschaftet hat, sollten auch die Beschäftigten davon profitieren, diese haben ja auch dazu beigetragen! Gerechte Verteilung!“

„14,7 Prozent entspricht exakt der HU(inkl. Uma) Gebührenerhöhung innerhalb von 2 Jahren.
Da es im Jahr 2021 keine tarifliche Erhöhung gab und wir mit unserem Gehalt noch auf dem Niveau von 2020 liegen, halte ich für Angemessen in die Erhöhung in diesem Jahr auch die fehlende Erhöhung von letztem Jahr mit aufzunehmen. Die Coronaprämie hat für das Jahr 2021 ihren Dienst getan, bringt uns aber im Jahr 2022 nichts mehr und wir bekommen unser 2020 Gehalt wieder.“

„Abbau Personalmangel an der Basis; flexible Arbeitszeitmodelle auch an der Basis nicht nur im Hochhaus“

„Wahloption statt mehr Gehalt auch mehr Freizeit (Stundenreduktion) bzw. mehr Urlaubtage“

„DEN ARBEITGEBER DAZU VERANLASSEN DIE VERGÜTUNGSTABELLEN ZU ÜBERERBEITEN UND MEHR STUFEN INNERHALB DIESER TABELLEN ZU ETABLIEREN.“

„Der Wunsch nach Gehaltserhöhung wird abgelehnt aufgrund der Wirtschaftslage. Im selben Atemzug wird man zur 150 Jahre TÜV Feiern (an drei Standorten) eingeladen mit Hochrangigen Gästen. Zudem liest man von Rekordumsätzen. Das passt nicht zusammen. ich fordere mehr Gewinnbeteiligung an die, die dafür gesorgt haben!“

„3 Jahre nun ne null Nummer. Ausser die Corona Prämie. Alles was unter 10% ist währe ne frechheit. Würde dafür auch auf die Straße gehen um dafür zu Kämpfen.“

„Jährlicher Inflationsausgleich gebunden an offiziell ermittelte Inflationswerte. 13. Monatsgehalt anstatt Urlaubsgeld und Jahres-Sonderzahlung.“

„Jährliche Gebührenerhöhung und Umsatzsteigerung, sowie Inflation müssen sich in den Gehältern wiederspiegeln. Aktrativere Gehälter können Mitarbeiter von der Konkurenz anziehen
Die Personallage ist sehr angespannt. Somit ist der Druck sehr hoch.“