Dürfen während eines Streiks Kunden/-innen angesprochen bzw. am Betreten des Betriebes/der Zweigstelle/des Ladens gehindert werden?

Wenn es nicht gelingt die Kunden/-innen mit eigenen Kundeninfos zu überzeugen, dürfen sie nicht am Betreten des Betriebes gehindert werden. Sie können aber höflich aufgefordert werden, an diesem Tag auf das Betreten der Zweigstelle/des Betriebs zu verzichten. Diese Aufforderung sollte von Streikposten ausgesprochen werden, die nicht aus dem bestreikten Betrieb kommen. Soweit die Streikziele hinreichend plausibel erläutert werden, verzichten manche Kunden/-innen meist von selbst, an diesem Tag den bestreikten Betrieb zu betreten.

Welche Verpflichtungen haben Schlüsselverantwortliche (z.B. einer Zweigstelle/Geschäftsstelle) im Fall eines Warnstreiks/Streiks?

Wenn nicht generell im Betrieb geklärt ist, was bei Abwesenheit mit dem Schlüssel passieren sollte, haben Schlüsselverantwortliche - wenn sie mitstreiken wollen, die zuständigen Vorgesetzten anzurufen und zu klären, ob der Schlüssel abzuliefern ist oder irgendwo abgeholt wird. Sie sind nicht verpflichtet, vor der Zweigstelle/Geschäftsstelle zu bleiben, um Arbeitswilligen die Tür zu öffnen.